Radolfzell

Radolfzell
  • Ca. 30.000 Einwohner
  • Die Stadt liegt am nördlichen Uferbogen des Untersees

Kleiner historischer Überblick

Radolfzell liegt am so genannten Zeller See, einem Teil des Untersees, inmitten ausgedehnter Natur- und Landschaftsschutzgebiete, deren wichtigstes die Halbinsel Mettnau ist. Die Kernstadt von Radolfzell hat ca. 18.500 Einwohner, die umliegenden 6 Gemeinden zusammen nochmals ca. 10.000.

Der Ferien- und Kurort hat sich durch seine zentrale Lage zu einem beliebten Ferienziel entwickelt. Die reizvolle Altstadt mit ihrer autofreien Fußgängerzone lädt zu einem Stadtbummel ein. Von der Seepromenade aus kann man zur Mettnau hinüberschauen. Um 800 gründete Bischof Radolf eine Zelle in der Nähe des Klosters Reichenau und benannte sie Cella Ratoldi. Im 12. Jahrhundert erhielt Radolfzell zunächst die Marktrechte, im 13. Jahrhundert kamen die Stadtrechte hinzu.

Seit dem Anschluss der Stadt an das Eisenbahnnetz beschleunigte sich die Stadtentwicklung und es siedelten sich Industriebetriebe an. Im 20. Jahrhundert entwickelte sich Radolfzell verstärkt zum Kur- und Erholungsort, wurde 1949 Mitglied im Deutschen Bäderverband und entwickelte die so genannte Mettnau-Kur mit der Devise Heilung durch Bewegung.

Sehenswert ist der Radolfzeller Stadtgarten, der im Stadtgraben gelegen ist. Sehr markant ist das Österreichische Schlösschen, ein Renaissancebau aus dem 17. Jahrhundert, in dem heute die Stadtbibliothek untergebracht ist.

In den letzten Jahren hat sich Radolfzell zur Einkaufsstadt gemausert. Neben den vielen kleinen alteingesessenen Läden, gibt es seit 2006 einen weiteren Anziehungspunkt – und das in doppeltem Sinne: In den ehemaligen Produktionshallen des Unterwäscheherstellers Schiesser befindet sich das seemaxx, ein Outlet Center, das nur einen kleinen Fußmarsch von der Uferpromenade entfernt liegt.

Sehenswürdigkeiten in Radolfzell

Münster Unserer Lieben Frau

Die drei Stadtpatrone Theopontus, Senesius und Zeno – im Volksmund die Hausherren genannt – werden von den Radolfzellern seit Gründung der Stadt verehrt.
Im gotischen Münster Unserer Lieben Frau befinden sich der so genannte Hausherrenaltar sowie ein sehenswerter Silberschatz. Vom Turm aus hat man eine wunderschöne Aussicht.

Die Stadtmauer und das Fischerviertel Griener Winkel

Angrenzend an den Stadtgarten entdecken Sie das romantische Radolfzell. Vorbei an geduckten und teils schiefen Fachwerkhäusern schlendern Sie durch die einst ärmliche Fischersiedlung. Außerdem stehen dort der Pulverturm, ein nach Landaufschüttungen mittlerweile niedriger Rundturm und der etwas höhere Hexenturm.
Die Bedeutung des Namens Griener Winkel konnte übrigens noch nicht eindeutig geklärt werden. Grien könnte sich auf das Grün der Dachziegel, auf das Grienen der eingesperrten Missetäter oder auf das Geröll und den Kies beziehen, das hier einst vom See angespült wurde.